Proxy Sniffer 
 Deutsche Generalvertretung für die Testsoftware Proxy Sniffer
 
Web Lasttest- und Stresstest-Tool
 
 
REMSA GmbH - Generalvertretung Deutschland
  
 Home|  Features|  Download|  Kunden und Partner|  Kaufen|  Support / FAQs|  Dienstleistungen|  Über uns

Neue Version des
Firefox Add-Ons
17. Februar 2012

Unser Firefox Add-On, welches das bequeme Aufzeichnen von Web-Sessions erlaubt, wurde auf den neuesten Stand gebracht und unterstütz nun alle Firefox Versionen von V3.0 bis V11.*.  Dokumentation (PDF) (Englisch) und Download: PrxRecExt1.xpi
Neue Version 4.6
28. Dezember 2011

Proxy Sniffer unterstützt neue die innere Durchsatz-Messung von HTTP Video-Streams. Dadurch kann beurteilt werden, ob ein Video während der Darstellung "ruckelt", d.h. ob für alle Benutzer genug Bandbreite zur Verfügung steht, damit das Video unterbruchsfrei ausgeliefert und dargestellt werden kann. Zusätzlich wurden in Version 4.6 über 20 neue Produkt-Funktionalitäten hinzugefügt.
Release Notes (PDF)
(Deutsch)

Amazon EC2
Cloud-basierte
Lastgeneratoren


Ergänzend zur Lasttest-Ausführung von Ihren lokalen Systemen aus stehen Ihnen auch Lastgeneratoren in der Amazon Cloud zur Verfügung:
Cloud-Handbuch (PDF)

Know-How
Leitfaden zum erfolgreichen Durchführen von Lasttests

Lesen Sie hier, wie Sie Lasttests zielgerichtet durchführen und Web Applikationen tunen: PDF-Dokument
Qualitätssicherung durch Lasttests

Vortrag für Führungskräfte und Projektleiter (Folien):
PDF-Dokument
Nachbearbeiten von "dynamisch ausgetauschten Session-Parametern"

Neues Dokument für Anwender:
PDF-Dokument
Last-auslösende
Cluster-Technologie
Details zum Clustern von Website tests
Universeller HTTP/S
Web Session-Recorder
Gewissheit durch Stresstests
Real-Time
Statistiken
Weitere Details zur Echtzeitanzeige des Proxy Sniffers
Lastkurven
Diagramme
Lasttest Diagramme



Testen Sie Ihre Web-Applikation unter realen Bedingungen.


Proxy Sniffer erlaubt das Messen der Performance und Stabilität von Web-Applikationen unter realen Lastbedingungen. Das Produkt ist speziell geeignet zum Testen von:
  • Web Shops
  • Web Portale
  • E-Banking Applikationen
  • XML and SOAP Server: C2B and B2B Web-Dienste
  • HTTP/S Video Server und WebDAV Server
 

Professionelles und preisgünstiges Web Lasttest Tool 

Proxy Sniffer wurde für die Durchführung von professionellen Web Lasttest- und Stresstest-Messungen entwickelt. Trotz des günstigen Preises verfügt das Produkt über eine Fülle von Funktionalitäten:
  • Unbegrenzte Skalierbarkeit - Simulation von Tausenden von Benutzern
    Je nach Test-Szenario,gerade für Stresstests, können hunderte von virtuellen Web-Benutzern pro last-auslösenden Rechner simuliert werden. Unbegrenzt hohe Lasten mit Tausenden von Benutzern können durch eine Kombination von mehreren Windows- und/oder Unix-Rechnern zu einem Last-auslösenden Cluster erreicht werden.

  • Universeller HTTP/S Proxy-Recorder
    Der universelle Proxy-Recorder erlaubt das Aufzeichnen von Test-Szenarien mit jedem Web-Browser Produkt. Auch der Datenverkehr von technischen B2B Clients über XML/SOAP kann aufgezeichnet werden. Aus den Aufzeichnungen lassen sich direkt ausführbare Java Lasttest-Programme erzeugen.

  • Realistische Test-Szenarien
    Mehrere, verschiedene Lasttest-Programme können gleichzeitig ausgeführt werden. Pro Last-auslösendes System können mehrere Client IP-Adressen verwendet werden. Die Netzwerk-Bandbreite der emulierten Lasttest-Benutzer kann künstlich limitiert werden.

  • Reale Emulation von Web-Sessions
    Nebst der automatischen Unterstützung von Session-Cookies bietet Proxy Sniffer ausgereifte, GUI basierende Dialoge um auch weitere, dynamisch ausgetauschte Session-Parameter effizient zu behandeln wie z.B. .NET VIEWSTATE-Parameter und J2EE URL-Rewriting.

  • Keine Programmierkenntnisse nötig
    Über 95% unserer Kunden erstellen Ihre oft komplexen Test-Szenarien einzig mittels des leistungsfähigen GUIs. Eine Programmierung bzw. das Scripting von Lasttest-Programmen entfällt nahezu vollständig.

  • Automatischer Schutz vor "false positive" Messungen
    Mittels eines automatischen, heuristischen Algorithmus überprüft Proxy Sniffer während des Lasttests nicht nur den empfangenen HTTP Status-Code sondern auch den Inhalt der empfangenen Web-Pages und erkennt so auch Fehler auf Applikationsebene zuverlässig.

  • Unterstützung aller üblichen Authentisierungsverfahren
    Proxy Sniffer unterstützt sowohl HTML-Formular basierendes Login wie auch NTLM, X509 Client Zertifikate (PKCS#12) und Basic-Autorisation zur Authentisierung der Benutzer gegenüber Web-Applikationen. Jedem emulierten Benutzer kann ein eigener Account zugewiesen werden.

  • Vollständige SSL-Unterstützung
    Alle SSL Protokoll-Versionen (v2, v3 und TLS) werden unterstützt. Zusätzlich kann der SSL Client-Cache konfiguriert und der genaue Ablauf des SSL-Handshakes protokolliert werden.
  • Benchmarking
    Durch den direkten Vergleich der Vorher Nachher Situation ist ein gutesBenchmarking möglich.

  • Real-Time Statistiken
    Während desWebsite Tests werden die wichtigsten Messdiagramme in real-time dargestellt, so dass der Test laufend überwacht und die aktuelle Aktivität der Benutzer beobachtet werden kann. Der real-time Zugriff auf gemessene Fehlerinformationen erlaubt eine Fehleranalyse bereits während des laufenden Tests.

  • Ausführliche Messresultate
    Nach der Ausführung eines Tests stehen über 14 verschiedene Diagramme und Statistiken zur Verfügung, wobei auch ein fertiger Messreport als PDF-Datei erzeugt werden kann. Messresultate von verschiedenen Testläufen könne miteinander verglichen werden, um so die Effizienz der durchgeführten Tuning-Massname zu belegen.

  • Multiplattform Support
    DieTestsoftware Proxy Sniffer kann auf Windows XP/Vista/7/2003/2008, Solaris 8/9/10, auf allen Linux-Varianten sowie auf Mac OS X eingesetzt werden.


Sparen Sie Zeit und Geld 

Innerhalb von wenigen Minuten ist Ihr Lasttest bereit.

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Ziel
Die Konfiguration und das Erweitern von Lasttests mit zusätzlichen Funktionalitäten kann mit Proxy Sniffer oft viel schneller durchgeführt werden, als mit den meisten anderen Tools. Dies spart Zeit und Geld. Und erlaubt Ihnen, den Focus auf die Planung der Test-Szenarien und auf die Analyse der Messresultate zu legen.
Bis zu 20 Mal preisgünstiger als andere Tools
Der Einsatz von Proxy Sniffer ist bis zu 20 mal preisgünstiger - verglichen mit anderen Produkten welche dieselbe Qualität der Testausführung bieten.
Einfach zu installieren und einfach zu bedienen
Proxy Sniffer kann innert kurzer Zeit schnell und einfach installiert werden. Alle Funktionalitäten können über das benutzerfreundliche GUI bedient werden, welches die leistungsfähigen inneren Abläufe in einfachen Dialogen vereint.

Testen Sie jetzt Proxy Sniffer V4.6 

Eine voll funktionsfähige Evaluations-Version welche Lasttests mit bis zu 20 Benutzern erlaubt können Sie direkt vonder Download Page herunterladen. Hier finden Sie auch das aktuelle Benutzerhandbuch und die Release-Notes.




Proxy Sniffer Datenblatt 

Architektur bezogene Eigenschaften:

roter PunktWeb basiertes GUI. Bei einem spontanen, kurzeitigen Wechsel Ihres Arbeitsplatzes haben Sie weiterhin mittels des Web Browsers (remote) Zugriff auf das GUI - ohne dass Sie das Produkt neu installieren müssen.
roter PunktIntegrierter HTTP/S Proxy-Recorder. Erlaubt das aufzeichnen von Web-Sessions mit jedem Web Browser Produkt und entschlüsselt HTTPS Verbindungen zur Laufzeit.
roter PunktAutomatisches Erzeugen von Java™ Lasttest-Programmen. Mittels des GUIs kann eine aufgezeichnete Web-Session automatisch in ein geschwindigkeitsoptimiertes Java Lasttest-Programm konvertiert werden - welches direkt lauffähig ist.
roter PunktUnterstützt Lasttests für alle Web Application Server wie z.B. BEA WebLogic, Sun ONE, IBM WebSphere, Oracle IAS/OAS, JBoss, Tomcat, Microsoft IIS und Apache.
roter PunktVariablen Finder. Der Variablen Finder erlaubt das bequeme und schnelle Aufspüren von dynamisch ausgetauschten CGI- und Formular-Parametern über die ganze Web-Session. Dies ist eine essentielle und mächtige Funktionalität welche den Aufwand zur Nachbearbeitung von aufgezeichneten Web-Sessions wesentlich vereinfacht und reduziert.
roter PunktVariablen Handler. Der GUI basierte Variablen-Handler erlaubt die funktionale Erweiterung einer aufgezeichneten Web-Session - bevor das Lasttest-Programm erzeugt wird. Mit wenigen Maus-Klicks lassen sich so z.B. Variablen aus Input-Files, Hyperlinks, Redirections und HTML-Formularen extrahieren und als dynamische Argumente nachfolgenden Seiten übergeben. Mittels einer "Auto-Replace" Funktionalität kann eine gewonnene Variable gleichzeitig allen entsprechenden Parametern von nachfolgenden HTTP/S Requests zugewiesen werden.
roter PunktAbspeichern und Laden von Web-Sessions. Web-Sessions, inklusiv aller zwischen Web Browser und Web Server ausgetauschten Daten - und inklusiv aller Nachbearbeitungen - können mittels des GUI abgespeichert und später wieder geladen werden.
roter PunktHeuristische Inhaltsüberprüfung während des Tests. Ein heuristischer Algorithmus untersucht automatisch die aufgezeichnete Web-Session und bestimmt, wie der Inhalt der einzelnen Web Pages bzw. URL-Calls am besten während des Tests geprüft wird. Dies garantiert einen umfassenden, automatischen Schutz vor "false positive" Messungen. Die Resultate des heuristischen Algorithmus können bei Bedarf manuell angepasst werden und auch mit Variablen versehen werden (z.B. Prüfen auf einen persönlichen, benutzerspezifischen Welcome-Text nach einem Login-Vorgang).
roter PunktParallele Testausführung. Mehrere Lasttests - basierend auf unterschiedlichen Web-Sessions - lassen sich gleichzeitig über das GUI starten und Nachverfolgen.
roter PunktRemote-Ausführung von Lasttests. Lasttest-Programme lassen sich mittels des GUIs transparent auf andere Windows und Unix Rechner übertragen, remote starten und überwachen. Der Datentransfer kann dabei sowohl über rohe TCP/IP Verbindungen wie auch über HTTP/S tunneling erfolgen, wobei bei HTTP/S auch (abgehende) Proxy Server unterstützt werden.
roter PunktLastauslösende Cluster (Load Injector Cluster). Mehrere Last-auslösende Windows und Unix Systeme können mittels des GUIs zu einem virtuellen Applikations-Cluster kombiniert werden, wobei ein (einziger) Lasttests automatisch auf die Cluster-Rechner aufgeteilt wird, und das Messresultat zu einem einzigen Ergebnis automatisch zusammengefasst wird. Mehrere "Cluster Jobs" können parallel ausgeführt werden, unter Einbezug des gleichen oder verschiedenen Clustern. Die einzelnen Rechner eines Clusters können mit einem spezifischen Last-Faktor versehen werden, so dass die Lastaufteilung der entsprechenden Leistungsfähigkeit der einzelnen Cluster-Rechner angepasst werden kann (manuelle wie auch automatische Last-Anpassung möglich). Cluster Jobs können über das GUI so einfach ausgeführt werden, als ob der Test nur von einem einzelnen aus Rechner gestartet würde.
roter PunktTestausführung von der System-Konsole. Alternativ kann ein Lasttest auch ohne das GUI direkt von einer System-Konsole bzw. von einemTerminal-Fenster gestartet werden.

Netzwerk-bezogene Eigenschaften:

roter PunktSimulation langsamer Netzwerk-Verbindungen. Während eines Lasttests kann der Zugriff von Web-Benutzern über langsame Netzwerk-Verbindungen simuliert werden. Die maximale Uplink- und Downlink-Bandbreite der simulierten Benutzer lässt sich getrennt einstellen.
roter PunktUnterstützung mehrerer Client IP-Adressen. Während eines Lasttests kann ein Last-auslösendes System (Exec Agent / Load Injector) mehrere/viele Client IP-Addressen verwenden, so dass auch bei Tests über Load Balancer die Last realistisch verteilt wird. Pro simuliertem Benutzer lässt sich jeweils eine eigene IP-Adresse zuweisen.

HTTP Protokoll Eigenschaften:

roter PunktVolle Unterstützung des HTTP 1.1 Protokolls. Inklusive der Keep-Alive Option (wieder verwenden von Netzwerk-Verbindungen), dem transparente Handling von komprimierten Daten sowie dem Empfang von fragmentierten "chunked" Daten.
roter PunktVollständige HTTPS Unterstützung. Alle SSL Protokoll-Versionen (v2, v3 und TLS) werden unterstützt. Zusätzlich kann der SSL Client-Cache konfiguriert und der genaue Ablauf des SSL-Handshakes protokolliert werden.
roter PunktUnterstützung von File-Uploads und -Downloads
roter PunktUnterstützung von sehr grossen Request-Parameter, wie diese z.B. bei Microsoft Viewstate vorkommen.Sehr grosse Request-Parametern werden automatisch in externe Input-Files ausgelagert.
roter PunktAutomatische Unterstützung von Cookies. Benutzerspezifische Cookies wie z.B. ein Session-Context werden automatisch unterstützt, wobei jeder emulierte Benutzer über einen eigenen Cookie-Pool verfügt (getrennte, benutzerspezifische Sessions).
roter PunktUnterstützung von Authentisierungs-Methoden. Die Authentisierung (Login) mittels HTML-Formularen, mittels "HTTP Basic Authorisation" (Browser Popup Window), mittels NTLM V1 (Windows Domänen-Accounts) sowie mittels HTTPS/SSL X509 Client Zertifikaten (im PKCS#12 Format) wird pro emulierten Benutzer unterstützt, wobei jedem Benutzer ein eigener Account zugewiesen werden kann.
roter PunktUnterstützung von Proxy Servern. Sowohl die Lasttest-Aufzeichnung wie auch die Lasttest-Ausführung kann über einen kaskadierten HTTP/S Proxy-Server erfolgen, dessen Cache-Mechanismus zusätzlich beeinflusst werden kann. Eine "Basic Authorisation" (Anmeldung) gegenüber dem Proxy Server wird unterstützt.
roter PunktUnterstützung von J2EE "URL Rewriting". J2EE Sessions, welche anstelle von Cookies "URL Rewriting" verwenden, werden transparent unterstützt. Jeder emulierter Benutzer verfügt über einen eigenen jsessionid Handler.
roter PunktUnterstützung von XML and SOAP Meldungen. Der Datenaustausch mittels XML and SOAP Meldungen wird transparent unterstützt, so dass auch Lasttests aufgezeichnet und durchgeführt werden können, welche anstelle eines Web Browsers eine anderes Client-Programm verwenden.

Messungs-bezogene Eigenschaften:

roter Punkt"gefrorene" Fehler-Schnappschüsse. Beim Auftreten eines Fehlers während des Lasttests wird automatisch ein "gefrorener" Fehler-Schnappschuss erstellt, welcher den vollständigen HTTP Requst-Header, die gesendeten Request-Daten, den völlständigen HTTP Response-Header sowie die empfangenen Response-Daten des aktuellen URL-Aufrufs enthält. Darüber hinaus werden zusätzlich die aktuellen URL-Aufrufe (Menüpunkte) aller anderen Benutzer protokolliert. Dies genau zu dem zum Zeitpunkt, als der Fehler erfolgte. So können bei einer späteren Analyse des Fehlers (im GUI) genauestens dessen Umstände reproduziert werden. Fehlerhafte Web-Pages können auch nachträglich dargestellt werden.
roter PunktReal-Time Statistiken und Unterstützung zur real-time Fehler-Analyse. Die real-time Statistiken zeigen während der Lasttest-Ausführung unter anderem eine Übersicht der gemessenen Antwortzeiten aller Web Pagen und deren URL-Aufrufe, die momentane Aktivität aller emulierten Benutzer, sowie alle bereits aufgetretene Fehler. Durch den real-time Zugriff auf die "gefrorenen" Fehler-Schnappschüsse kann bereits während der Laufzeit des Tests mit der Fehleranalyse begonnen werden - was besonders bei Dauertests über mehrere Stunden von Vorteil ist.
roter PunktÜbersichts-Diagramme. Resultate verschiedener Messungen, welche mit einer unterschiedlichen Anzahl Benutzer durchgeführt wurden, können mittels Übersichts-Diagramme zusammengefasst werden, um so eine grafische Übersicht zur Leistungsfähigkeit, zum Antwortzeit-Verhalten und zur Stabilität unter verschiedenen Belastungen zu erhalten. Die Diagramme lassen sich als GIF-Files exportieren.
roter PunktVergleichs-Diagramme. Die gemessenen Antwortzeiten von gleichartigen Lasttests, welche zu verschiedenen Zeitpunkten ausgeführt wurden, können grafisch miteinander verglichen werden. Dies erlaubt unter anderem auch den Beleg von Tuning-Fortschritten (vorher/nachher). Die Diagramme lassen sich als GIF-Files exportieren.
roter PunktDetaillierte Diagramme pro Testlauf. Bis zu 14 verschiedene Detail-Statistiken und -Diagramme können pro Testlauf ausgewertet werden:
  • Information: Daten des Test-Szenarios
  • Statistik (Übersicht): mittlere, minimale, maximale und 90%-Wert der Antwortzeiten pro Web Page und pro URL-Aufruf. Anzahl Fehler pro URL-Aufruf, mittlere Grösse der empfangenen Daten pro URL-Aufruf
  • Statistik (Details): Netzwerk Verbindungs-Aufbauzeit, Request-Transferzeit, Response-Wartezeit bis zum Empfang des ersten Bytes (Wartezeit der Server-Antwort, ohne Datentransfer), Empfangsdauer des Response-Headers, Empfangsdauer des Dateninhalts, mittlerer Netzwerk-Durchsatz (jeweils pro URL-Aufruf)
  • Diagramm: Percentile-Kurven der Antwortzeiten (statistische Verteilung) pro URL-Aufruf und pro Web Page
  • Diagramm: Anzahl aktive Benutzer über die Zeitdauer des Tests
  • Diagramm: mittlere Zeitdauer einer Web-Session (Loop) pro Benutzer über die Zeitdauer des Tests
  • Diagramm: Zusammenstellung der langsamsten Web Pages
  • Diagramm: Zusammenstellung der langsamsten URL-Aufrufe
  • Diagramm: Web Transaktionsrate-Rate über die Zeitdauer des Tests (erfolgreiche Url-Aufrufe pro Sekunde, gemessen über aller Benutzer - entspricht dem Gesamtdurchsatz des Web Servers)
  • Diagramm: häufigste Fehlerarten
  • Diagramm: zeitliche Häufigkeit von Fehlern über die Zeitdauer des Tests
  • Diagramm: Anzahl Fehler pro Web Page
  • Diagramm: Anzahl Fehler pro URL-Aufruf
  • Diagramm: gesamter Netzwerk-Durchsatz über die Zeitdauer des Tests
  • Diagramm: mittlere Netzwerk Verbindungs-Aufbauzeit über die Zeitdauer des Tests
  • Diagramm: Prozentsatz der wieder verwendeten Netzwerkverbindungen (Keep-Alive Effektivität in Prozent)
Alle Diagramme lassen sich als GIF-Files exportieren. Eine Zusammenfassung aller Detail-Diagramme kann zusätzlich in Form eines Adobe PDF-Messreports erzeugt werden.
roter PunktExportieren von Messdaten. Alle Daten der Übersichts-Diagramme, inklusive der Antwortzeiten der einzelnen URL-Aufrufe lassen sich als HTML-Tabellen wie auch als CSV-Files exportieren, und können so z.B. mit Excel weiter bearbeitet werden.

Weitere Eigenschaften:

roter PunktGemeinsames Datenverzeichnis. Proxy Sniffer kann so konfiguriert werden, dass alle Aufzeichnungen und alle Messresultateauf einem gemeinsamen Share abgelegt werden.
roter PunktAnalyse des Browser-Verhaltens und der Web-Site. Da der Recorder vollständig und alle ausgetauschten Datenaufzeichnet, kann das Zusammenspiel zwischen Web Browser und Web Applikation genauestens analysiert werden. Auch ein verschlüsselter Datentransfer (HTTPS)kann im Klartext/entschlüsselt vollständig dargestellt werden. Die Aufgezeichneten Daten können zusätzlich in Form von HTML-Tabellen wie auch als CSV-Files exportiert werden.
roter PunktAusführlich dokumentiertes Java™ API. In dem seltenen Fall, dass Sie ein automatisch generiertes Java Lasttest-Programmvon Hand nachprogrammieren möchten, steht Ihnen als Referenz ein ausführlich dokumentiertes Java™ API zur Verfügung, welches alle vom Lasttestverwendeten Klassen und Methoden beschreibt - so dass Sie die Bedeutung des generierten Codes jederzeit nachvollziehen können und so auch Code-Änderungen und -Erweiterungen selbstständig durchführen können.
roter PunktMulti-Plattform Support. Proxy Sniffer läuft auf jedem Windows und Unix-Rechner. Bei Windows ist ein eigenerJava-Compiler und -Interpreter bereits im Installations-Kit enthalten - ohne dass Sie einen Einfluss auf bestehende Java-Installationenbefürchten müssen. Bei Unix Systemen muss ein Java Compiler und Interpreter bereits vorinstalliert sein, wobei zur Code-Kompilierung und zur Remote-Ausführung von Lasttests Java 1.6 unterstützt wird. Proxy Sniffer wurde unter Windows XP/2003/Vista/7/2008, Solaris 9/10, Linux sowie unter Mac OS X erfolgreich getestet.


UNIX is a registered trademark of The Open Group in the U.S. and other countries.Solaris and Java are trademarks or registered trademarks of Sun Microsystems, Inc., in the United States and other countries.Windows is a trademark of Microsoft Corporation.The term "Linux" is a registered trademark of Linus Torvalds, the original author of the Linux kernel.The term "Proxy Sniffer" is a registered trademark of David Fischer.


   

Copyright 2006..2012
Ingenieurbüro David Fischer GmbH, Switzerland
All rights reserved.